Uli und der "Ziegenbock"

Hier kann jeder der mag, sich selber, sein Fahrzeug, seine Familie, Hund, Katze, Maus......
vorstellen.

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 16.03.2019, 08:48

Hallo zusammen,

ich bin Uli, 34 aus Marktredwitz (oben rechts in Bayern) und habe vergangenen Sommer einen T3 Syncro erstanden. Die lange Suche hat sich rentiert, denn der Bus hat einen Motorumbau auf einen 2,3l 5Zyl., ist höher gelegt und hat 2 Differnzialsperren, sowie zuschaltbaren Allrad. Dazu kommt, dass er die gleiche Farbe hat, wie damals der T3 meines Vaters. :bet

Nach ein paar kleineren Ausfahrten war das Saisonende dann doch schneller da als gedacht und das Zerlegen ging los mit der Vision, zur neuen Saison wieder fahren zu können. Vielleicht noch ohne schicken Innenausbau, aber da kann man ja improvisieren. :gr

Ich hoffe hier in der Community ein paar Erfahrungen beisteuern zu können und nicht mit zu vielen Fragen nerven zu müssen. :bier

Wer unabhängig von den Posts hier im Forum den Fortschritt der Sanierung verfolgen will … @Ziegenbock23 bei Instagram :mrgreen:

Vielleicht trifft man ja auch mal den einen oder anderen auf eine Hopfenkaltschale irgendwo.

:g5

--------------------------------------------------------------------------------------------

Und jetzt kommt noch der Ziegenbock:

- T3 Multivan, Bj. 1990
- Motorumbau auf 2,3l 5 Zyl (NG)
- Original Getriebeglocke aus SĂĽdafrika
- Höherlegung (Seikel)
- 16" Bereifung
- 2 Differenzialsperren
- Allrad zusschaltbar

Bild

Nachdem der Auspuff im vergangenen Sommer bei einem Ausflug auf der BundesstraĂźe den Geist aufgegeben hat, war die erste Investition eine neue Auspuffanlage. Edelstahl ab Hosenrohr und natĂĽrlich "Mad Max"-Style. Der KAT wurde noch verwendet (war ja noch gut), aber auf "Schnellwechselsystem" umgebaut. Dazu hat sich noch eine 130Ah Campingbatterie und ein Waeco 40l KompressorkĂĽhlschrank gesellt. :bier

Bild
Bild
Bild

Jedoch hat sich die Saison bald dem Ende zugeneigt, so dass ich keine weiteren Investitionen mehr geplant hatte. Jetzt ging es erst mal ans Zerlegen, ans Entrosten und Ausbessern. Obwohl ich selbst nicht unbedingt die optimalen räumlichen Möglichkeiten habe, konnte ich auf Arbeitskollegen bzw. neue Bekannte zurückgreifen. :dance

Bild

Was bisher geschehen ist:
- Komplette MotorĂĽbholung
- ABS ausgebaut (mit TĂśV Freigabe)
- Fahrwerks- und diverse Unterbodenteile pulverbeschichtet
- Fenster zerlegt und von alten Folien befreit

BildBild
BildBild

Noch am laufen:

- Karosserie entrosten und entbeulen
- König Sportsitze mit Recaro Stoff beziehen und gestickter Syncro schriftzug

BildBild
BildBild

Geplant bis Mitte März:

- Fahrwerks- und Unterbodenteile wieder montieren (inkl. 16" Schwingen, die er vorher nicht hatte)
- Lackierung in Originalfarbe
- Montage TĂĽren, Klappen, Fenster

Geplant bis Saisionstart:

- Motor wieder reinhängen und komplett neu verkabeln
- Restliche "Komplettierungsarbeiten" fĂĽr TĂśV und erste Touren

Ich hoffe hier jetzt regelmäßig den Fortschritt posten zu können und bin gespannt was die Community so schreibt. :pic

Bild

--------------------------------------------------------------------------------------------

Die Fahrwerks- und "Unterbau"-Teile wurden alle in RAL5005 (Signalblau) gepulvert und mit Powerflex Buchsen versehen.
BildBild

Was ich momentan noch ein bisschen vor mir her schiebe, sind die ganzen alten Kleber- und Dämmungsreste im Innenraum. Eigentlich sollte er ja nur außen lackiert werden. Aber nachdem man ums Schleifen vermutlich nicht drum rum kommt, wird es wohl auch innen einen neuen Anstrich geben müssen.
BildBildBild

Den Kabelbaum werde ich in die Hände eines Bekannten legen, der dann einen maßgefertigten für den Motorumbau zaubert.
Bild

In einer Nachtschicht in der Werkstatt haben dann die Fahrwerksteile wieder an ihren Platz gefunden. Leider konnten wir den Transporttermin zum Lackierer nicht halten und er musste nochmal verschoben werden. Bremsen (bis auf die Handbremse) wurden aufgrund des Zeitmangels noch nicht installiert. Während dem Motoreinbau ist dazu aber ja noch genug Zeit. Auch die Dämpfer an der Hinterachse bekommen noch eine kosmetische Behandlung.
BildBild

Letzte Woche Donnerstag war es dann endlich so weit, dass der Bus die Halle hätte verlassen können. Allerdings gab es ein kleines Problem … der Motor war ja ausgebaut und somit der Ziegenbock noch höher als sowieso schon. Also Luft aus den Reifen und alles mit Gewicht rein geschlichtet. Gott sei Dank hat es am Ende dann doch geklappt.
BildBild

Jetzt geht es mit den schöneren Dingen weiter. Aufkleber zusammen sortieren, Abdeckungen für die ABS Löcher an der Hinterachse lasern lassen und endlich keine teuren, aber notwendigen Instandsetzungsteile bestellen, sondern "hätte ich gerne weil ich es will" Optikteile, die nicht so schwer im Geldbeutel liegen. Ist hier unter Euch vielleicht ein Südafrika-Spezialist, der mir sagen kann, wo der 2.3i Aufkleber original seinen Platz hatte? Habe diesen vom Vorbesitzer bekommen und würde ihn gerne an der richtigen Stelle unter den Klarlack haben. Im Teilekatalog findet man den leider nicht und bisher war ich mit der Bildersuche im Internet leider auch wenig erfolgreich. Meine Vermutung wäre vorne auf der Beifahrerseite oder (was mir persönlich besser gefallen würde) auf der Heckklappe.
BildBild

Zu guter Letzt noch eine kreativ-künstlerisch-schöpferische Impression der Restauration.
Bild

--------------------------------------------------------------------------------------------

Kurz ein paar Bilder zum gestrigen Fortschritt: Auch wenn es ein Teufelszeug ist, aber mit NitroverdĂĽnnung geht wirklich was weiter. :et

Bild

Habe knappe 4h mit Maske und Handschuhen geschruppt und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Ließen sich die Dämmmatten am Dach auch damit tränken, würden sie sicher leicht runter gehen.

BildBild
Bild
BildBild

Schönes Wochenenede Euch allen!

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9629
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon TottiP » 16.03.2019, 11:07

Du magst blau, ja? :mrgreen:
Willkommen hier und berichte am Ende der Saison, wie oft das linke Handbremsseil gegrillt wurde. :hehe
GruĂź, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 16.03.2019, 11:58

TottiP hat geschrieben:Du magst blau, ja? :mrgreen:
Willkommen hier und berichte am Ende der Saison, wie oft das linke Handbremsseil gegrillt wurde. :hehe


Dass der Bus die Farbe behält stand außer Frage, da der erste Bus meines Vaters die gleiche hatte. Da es stimmig werden sollte und Blau die Komplementärfarbe zu Braun ist, fiel die Entscheidung recht schnell. :lol:

Meinst Du wegen denn Auspuff? :kp Also wie wir den alten runter gebaut hatten, hat es noch gut ausgeschaut.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2351
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: SĂĽdlich von Berlin

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon BUSbahnhof » 16.03.2019, 23:23

Geiles Wägelchen haste da! :bier

Tolle Bilder vom Umbau, weiter so!
Bullige GrĂĽĂźe vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
morrich
Poster
Beiträge: 172
Registriert: 27.02.2017, 10:31
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: von allem etwas
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Darmstadt

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon morrich » 17.03.2019, 16:31

Zucker richtig gut :bier

Benutzeravatar
SeYeR
Stammposter
Beiträge: 376
Registriert: 05.10.2013, 02:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BUS
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhede

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SeYeR » 17.03.2019, 21:35

Schöner Bus.
Tolle Bilder die Lust auf mehr machen.
Weiter so.

Der Purist
Stammposter
Beiträge: 357
Registriert: 21.09.2016, 10:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 68 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon Der Purist » 18.03.2019, 09:05

Moin und herzlich willkommen. Zu den SĂĽdafrika-Bussen, bzw. Aufklebern schaust du hier:
http://www.vwpix.org/archiv/

Benutzeravatar
WestiT3_1986
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 15.01.2016, 11:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 128 PS
Motorkennbuchstabe: EJ2
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon WestiT3_1986 » 18.03.2019, 10:20

Kurz ein paar Bilder zum gestrigen Fortschritt: Auch wenn es ein Teufelszeug ist, aber mit NitroverdĂĽnnung geht wirklich was weiter.


Hast du die Flächen hinterher irgendwie "neutralisiert" - ich muss sowas ähnliches am Käfer machen und hatte Angst das mir die Verdünnung die Farbe anlöst..
GrĂĽĂźe
Sven
Westfalia T3 1984 mit EJ22 swap
Wolfsburg Special Edition

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 19.03.2019, 22:10

WestiT3_1986 hat geschrieben: Hast du die Flächen hinterher irgendwie "neutralisiert" - ich muss sowas ähnliches am Käfer machen und hatte Angst das mir die Verdünnung die Farbe anlöst..


Ich bin am Freitag wieder am Bus. Dann schau ich mir mal an, wie sich der Lack verhält. Habe nichts neutralisiert. Ich hoffe es gibt keine Komplikationen. :kp

schlonn
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 19.02.2017, 17:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Mainz

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon schlonn » 19.03.2019, 22:29

Ich habe zum Entfernen von Klebemittelrückständen sehr gute Erfahrungen mit Etikettenlösemittel gemacht. Riecht meist angenehm nach Orange und greift weder Lack noch Blech an. Habe damit auch die Dämm-/Kleberreste an der D-Säule entfernt.

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 23.03.2019, 09:42

SunsetBay hat geschrieben:
WestiT3_1986 hat geschrieben: Hast du die Flächen hinterher irgendwie "neutralisiert" - ich muss sowas ähnliches am Käfer machen und hatte Angst das mir die Verdünnung die Farbe anlöst..


Ich bin am Freitag wieder am Bus. Dann schau ich mir mal an, wie sich der Lack verhält. Habe nichts neutralisiert. Ich hoffe es gibt keine Komplikationen. :kp


Also ich habe mir gestern mal die Flächen angeschaut und konnte nicht feststellen, dass irgendwas ausgedünstet ist. Den Vorschlag von schlonn habe ich auch schon öfter gelesen. Wäre auch eine Möglichkeit. Solltest Du dich für Nitro entscheiden, vielleicht mal an einer Stelle ausprobieren.

Dann noch ein "kleines" Update, denn ich habe meinem Sattler einen Besuch abgestattet. Der ist mit dem ersten der beiden Sitze mittlerweile fast fertig:

BildBildBild

Ist echt ein gutes GefĂĽhl, auf der Zielgerade zu sein. :dance Auch wenn immer noch jede Menge zu tun ist.

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 27.03.2019, 18:46

Nachdem ich wieder ein paar Stunden Kleberückstände an B-Säule und über den Radläufen geputzt hatte, war es Zeit für eine Abwechslung.

Endlich runter mit diesen ekeligen Matten …
Bild

… mit der kleinen Spachtel die gröbsten Rückstände entfernt …
BildBild

… und mit der Drahtbürste etwas feiner nachgearbeitet.
Bild

Leider ist der Kleber extrem hart. Also werde ich mal mein Glück mit dem Schleifer versuchen. Die Alternative wäre, drauf lassen und das Alubutyl drüber kleben. Aber irgendwie gefällt mir das nicht so. :gr

wasiwo
Mit-Leser
Beiträge: 34
Registriert: 24.03.2019, 09:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WM
Leistung: 68 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dieburg

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon wasiwo » 27.03.2019, 21:06

Alter, was ne Baustelle 8-)
Respekt und viel GlĂĽck :bet

Benutzeravatar
morrich
Poster
Beiträge: 172
Registriert: 27.02.2017, 10:31
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: von allem etwas
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Darmstadt

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon morrich » 28.03.2019, 06:18

Ich kenne die Problematik mit elendem Klebstoff an der Decke den hatte ich auch geerbt. Bei mir war ein GrĂĽner Kunstrasen verklebt :kotz
Ich habe Flächendesinfektion und diesen Orangenkleberentferner von Elite genutzt und habe das Zeug abwechseln auf ein Zewa aufgetragen und das selbige an die Decke gehängt. Hält quasi durch die adhäsion. Damit ließ sich der Kleber gut entfernen.

Dir viel Erfolg :bier

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 05.06.2019, 19:14

Hallo zusammen.

Es wird mal wieder Zeit, ein kleines Update abzuliefern. Leider mit etwas Verzögerung, aber das kennt sicher der eine oder andere Leser. Der Ziegenbock23 befindet sich nach wie vor im Fertigstellungsprozess. :lol: Aber ich würde mal gewagt behaupten, dass ich ein Licht am Ende des Tunnels sehe. 8-)

Eines der Themen, das mich sehr beschäftigt hat waren die Schiebefenster. Konventionelle Pulverbeschichtung wäre zu dick gewesen, Eloxieren zu anfällig gegen Beschädigungen. Durchschimmerndes Alu bei Kratzern … das wäre nichts gewesen. Schlussendlich konnte ich dann - eigentlich eher durch Zufall - eine Firma bei uns in der Nähe ausfindig machen die sich bereiterklärt hat, sich meiner Schiebefenster anzunehmen. Sie wurden mit Glasperlen gestrahlt und dann dünn pulverbeschichtet. Super Arbeit und auch beim Zusammenbau keine Probleme gehabt. Hier hatte ich die Befürchtung, dass die Pulverbschichtung zu dick aufträgt. Natürlich sind für eine stimmige Optik getönte Scheiben rein gekommen und - Lektion gelernt - weniger Sika Flex und zu mehr Handschuhe. :roll: Beim zweiten Rahmen hat es dann super geklappt.
BildBildBildBild

In der Zwischenzeit, bzw. parallel habe ich mich - mehr oder weniger motiviert - über die Aufbereitung diverse Kleinteile, wie den Bügel der Schiebetüre (immer noch nicht wieder zusammen gebaut) :tl , Teilen aus dem Heizungskasten und Schließelementen aus den Türen gemacht. Beim Bügel der Schiebetür habe ich festgestellt, dass dieser vom Vorbesitzer schon verlängert wurde. Sehr gut. Wieder was zum abhaken. Die Teile aus dem Heizungskasten, mein neues Sorgenkind. Die Meisten konnte ich ausbauen, aber ein paar Teile scheinen wirklich darin vergossen zu sein :kp , so dass ich immer noch am knobeln bin, ob und wie ich sie ausbaue. Denn eigentlich sollten alle entrostet und vernünftig lackiert werden. Bei den Schlössern, was soll ich sagen, Kaltreiniger rangiert jetzt auch auf der Liste der "Top Dreck Entferner" ganz vorne mit.
BildBild
Bild

Beim Lackierer ist noch ein bisschen Rost aufgetaucht, der aber flux (nur ohne Kondensator) durch neue Bleche ersetzt wurde. Danach nahm der Schaffensprozess seinen Lauf und am Ende erstrahlt er nun wieder in seiner Originalfarbe. Die Aufkleber sind unter dem Klarlack angebracht, somit ab-popel sicher und witterungsbeständig. Poliert ist er noch nicht. Das wird erst erledigt, wenn er von außen komplett fertig ist.
Bild
BildBildBildBild
BildBild

Nachdem die Karosse also soweit fertig war, ging es nochmal auf eine kleine große Reise, die nicht aus eigener Kraft bewältigt werden konnte, zum letzten Halt. Dort konnte der Ziegenbock23 schon mal beweisen, wie fotogen er in Zukunft sein wird :pic und hat sich danach in gute Gesellschaft zu einem Golf begeben der zwar sehr brav ausschaut, aber es faustdick hinter den Ohren, bzw. unter der Haube hat. :bet
BildBildBild

… und wie es weiter geht, erfahrt ihr - nicht nach der nächsten Maus - aber in meinem nächsten Post.
Der Tank muss noch überholt, die Kabelbäume - wo notwendig - erneuert und dann als nächster Meilenstein der Motor eingebaut werden.
In der Zwischenzeit finden hoffentlich viele Kleinbaustellen parallel ein Ende, so dass er Ende Juli aus eigener Kraft den Weg zum TĂśV antreten kann.

:bier

Benutzeravatar
HansB
Stammposter
Beiträge: 789
Registriert: 27.04.2009, 14:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California(Hochdach)
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: bei Dresden

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon HansB » 06.06.2019, 07:34

Ich kann nur sagen - HUT AB vor dieser tollen, durchdachten und so vollständigen Restaurierung!

Viel Erfolg weiterhin - ich bin gespannt auf das Endergebnis.

VG,
HansB.

Benutzeravatar
CaravElla
Stammposter
Beiträge: 249
Registriert: 18.06.2015, 10:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL
Leistung: 112PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Köln

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon CaravElla » 09.06.2019, 21:36

Wow, du legst in Sachen Qualität und Tempo die Messlatte sehr hoch! Das Ergebnis würde ich gerne mal live sehen :bet
Es begann mit der Idee, dass EIN Zweitwagen SpaĂź machen und nĂĽtzlich sein soll.....
VW Caravelle CL 1988 112PS 381.000km
VW Vanagon GL 1990 95PS 224.000mls - Projekt
Fiat Uno 45 i.e. 1990 45PS 61.000km

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 18.06.2019, 19:15

Vielen Dank fĂĽr die motivierenden Worte! :bier

@ Hans: Ich habe manchmal das Gefühl, dass sie eher chaotisch ist und ganz und gar nicht vollständig. :roll: Aber vielleicht ist das der Fluch eines gelernten Werkzeugmechanikers, der auch am Bau lieber auf den Millimeter arbeiten will. :lol:

@ Caravella: Sobald der Ziegenbock aus eigener Kraft unterwegs ist, wird es mich sicher auch mal in Richtung Nord-Westen verschlagen, bzw. werde ich dann endlich auf das eine oder andere "gemĂĽtliche Beisammensein" fahren. Erkennen wird man den Bus dann hoffentlich. :dance

Und weil wir gerade dabei sind ... letzten Samstag war die erste Sichtung der Kabellage. Das wird noch etwas spezieller werden. :gr Gut dass ich einen diesbezĂĽglich sehr findigen Kollegen an der Hand habe. :looser (der auf dem ersten Bild das entdeckt hat, was auf dem zweiten Bild zu sehen ist)
BildBild

Während er sich also über die Kabelbäume gemacht hat, habe ich derweil alle so herumliegenden Teile ein bisschen syst(h)ematisch geordnet ...
BildBild
BildBild

… und Altes aussortiert, was bereits neu verbaut ist. Denn man schmeißt das Alte erst weg, wenn das Neue geht habe ich gelernt. :-bla
Bild

… und schon mal die neuen Wischerdüsen mit drei Öffnungen nebst zugehörigen neuen Wischwasserschläuchen verbaut, sowie den noch nicht schwarz lackierten Bereich des Motorraums angepaddet (?), damit er am Wochenende lackiert werden kann. :g5

Nachdem der wohlverdiente Urlaub am Lago di Garda (diesmal leider noch ohne Bus) vorbei war und ich dann zwangsläufig auch wieder in der Arbeit, konnte ich nun endlich die Antriebswellen (Vergleichsbild :pic) und Scheinwerferhalterungen strahlen und von Rost befreien. Ich hoffe nur meine Fahrradschlauch-doppelt-Kabelbinder-mehrere-lagen-Panzertape-Abdichtung der Verzahnung hat das Strahlgut abgehalten. :kp
Bild

An allen Teilen wird noch der restliche Rost entfernt und ein paar Schichten Lack später erstrahlt dann im nächsten Post alles in Signalblau. :dance

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 01.07.2019, 23:57

Aufgrund der Hitze hatte ich etwas mit der Motivation zu kämpfen. :roll: Aber da es in dem Gewölbe in dem der Ziegenbock derzeit steht kühl ist, war das am Sonntag doch eine willkommene Abwechslung zu den tropischen Temperaturen draußen. Allerdings ist in mediterraner Arbeitsweise nicht viel passiert. Ich habe den Tank zerlegt und von mysteriösen Ablagerungen im inneren befreit :shock: … hat jemand von Euch eine Idee, ob der Tank jetzt so ok ist? Oder muss man da nochmal mit irgend einer "Spülung" durch? Eigentlich sollte es passen, da Kunststoff oder? :kp
BildBild
Bild
BildBild

Dann hab ich noch die "Engine Bay" grundiert und - nachdem bei dem Wetter alles sehr schnell trocknet - schon mal die ersten zwei Schichten lackiert. Einmal noch drĂĽber und der Motor kann rein. :sun
BildBild
Bild

Bevor es zurück ging, noch ein bisschen träumen. Der aufbereitete Einfüllstutzen vom Tank mit dem (allerdings noch nicht polierten) Lack. Daheim noch die gestrahlten und grundierten Antriebswellen und Lager mit der ersten Schicht Signalblau versehen und dann war Feierabend. :bier
BildBild

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2351
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: SĂĽdlich von Berlin

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon BUSbahnhof » 02.07.2019, 12:15

Saubere Arbeit!
Der Tank sieht doch (wieder) super aus :bier
Bullige GrĂĽĂźe vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 23.07.2019, 23:20

Mal wieder ein (weniger spektakuläres) Update, aber da ich gerade vor dem Rechner sitze und Teile bestelle … :mrgreen: … bietet sich das an.

Der Tank ist nun wieder zusammen gebaut und ich habe ihn heute noch zusätzlich mit Alubutyl beklebt. Der Plan ist, dass er am Wochenende endlich wieder dort hängt wo er hin gehört, inklusive neuer Benzinleitungen. Die alten waren nicht mehr wirklich gut. :roll:
BildBild

Deswegen wurde nochmal ein bisschen geschliffen und mit Brunox gepinselt. Die nächsten paar Jahre sollte es halten, aber irgendwann werde ich da wohl nochmal ran müssen.
BildBild

Die Front habe ich auch schon mal mit AB entdröhnt (es scheint wohl wirklich zu stimmen, dass max. 40% der Fläche ausreichend ist) und das Wischergestänge wieder montiert. Für die Komplettierung der Vorderachse liegt jetzt alles bereit. Bremssättel sind neue bestellt. Die alten zu strahlen, Revisionssatz, und und und ... dann lieber gleich neu. Gerade bei sicherheitsrelevanten Teilen.
BildBild

Ja und mit den heimischen Lackierarbeiten geht es auch weiter. Das Tankrohr und die Halter fĂĽr die Scheinwerfer bekommen morgen dann die letzte Schicht Signalblau und der TankeinfĂĽllstutzen (ohne Bild) wird wohl mattes Schwarz abbekommen.
Bild


Zu guter Letzt eine Frage an die Spezialisten ... was ist das fĂĽr ein Stecker? :looser
Bild

Als ich das erste Mal das Armaturenbrett raus genommen habe, war da schon nichts angesteckt und ich hab keine Ahnung fĂĽr was der ist und ob ich ihn noch brauche. Nachdem wir gerade ein bisschen den Kabelbaum ausdĂĽnnen (Heckscheibenwischer, etc.) und sortieren, vielleicht kann der Stecker auch fliegen.

:bier

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2356
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon CBSnake » 24.07.2019, 06:36

Hi,

ich tippe auf ZigarettenanzĂĽnder.

Ich hoffe ihr werft die Kabel und Stecker die ihr ausdĂĽnnt nicht weg :-(

GrĂĽĂźe

Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 28.07.2019, 15:26

CBSnake hat geschrieben:Hi,

ich tippe auf ZigarettenanzĂĽnder.

Ich hoffe ihr werft die Kabel und Stecker die ihr ausdĂĽnnt nicht weg :-(

GrĂĽĂźe

Achim



Danke fĂĽr den Tip, Achim. Jetzt weiĂź ich auch, warum es nie angeschlossen war. Der ZigarettenanzĂĽnder war etwas anderem gewichen.
Die Sachen, die ausgebaut werden kommen fein säuberlich in Kisten mit entsprechender Beschriftung. :dance Wer weiß, wofür das alles mal noch gut ist.
Bild

Den Tag am Bus habe ich maßgeblich damit verbracht, die instandgesetzten Stellelemente wieder an die richte Stelle zu schrauben und den Kolben mit einem Stück Bremsschlauch gegen Umwelteinflüsse abzuschirmen. Gerade am VA-Differenzial, an dem ich auch noch den Signalgeber für die Leuchte wechseln musste, war das eine ganz schöne Fummelei.
Bild

Nachdem die meisten Lackierarbeiten der Einzelteile abgeschlossen sind (wie das Tankrohr mit dem Tank wieder verbunden und abgedichtet wird, ist mir immer noch nicht klar - im Teilekatalog gibt es da auch kein Verbindungselement … einfach ran und Sikaflex rum?), beschäftige ich mich wieder ein bisschen mit meinem Lüfterkasten. Wird Zeit, dass er wieder zusammengebaut und montiert wird, damit die Kabel fertig verlegt werden können. Die ganzen Plastikteile sind gereinigt und die Klappen lackiert. Allerdings habe ich jetzt festgestellt, das 5mm Moosgummi doch etwas zu dick ist und die Plastikclipse nicht mehr halten. Also werde ich nochmal umschwänken auf 2mm.
BildBild


Allerdings stehe ich noch vor der Herausforderung der letzten Klappe. Hier ist das Unterteil wieder mit dem Kasten verschweißt und setzt sich ganz schön zur Wehr. (Da war sie wieder die Angst etwas unwiederbringlich zu zerstören ...) Aber es ist wohl doch zur Zerlegung gedacht, da Schrauben als alternative Befestigung angezeigt werden.
BildBild
Bild

:bier

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2356
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon CBSnake » 28.07.2019, 15:56

Hi,

statt Sika nimm lieber das:

https://tk-carparts.de/dichtring-fuer-40-mm-tankeinfuellrohr-2wd-ab-85-syncro-kombi-bus-251201139a

Haste länger was davon :-)

GrĂĽĂźe
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 30.07.2019, 21:16

CBSnake hat geschrieben:Hi,

statt Sika nimm lieber das:

https://tk-carparts.de/dichtring-fuer-40-mm-tankeinfuellrohr-2wd-ab-85-syncro-kombi-bus-251201139a

Haste länger was davon :-)

GrĂĽĂźe
Achim


Danke fĂĽr den Tipp, Achim! :bet
Jetzt weiß ich auch wofür das gehört. Ist ja eh beim Revisionssatz von Bernd Jäger mit dabei. Aber auf den ganzen Teilekatalogseiten taucht es nur als "Beiwerk" für das Einfüllrohr auf. Hätte man sich aber natürlich auch erschließen können, hätte man mal genauer hin geschaut.

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 09.08.2019, 15:11

Hallo zusammen.

Heute mal kein Statusbericht, sondern eine Frage an die wissenden Mitleser. Es geht um das Thema Zweitbatterie.
Aktuell habe ich verbaut eine Panther Premium 12V 71Ah 680A als Starterbatterie und habe mir letztes Jahr fĂĽr unter die RĂĽckbank eine Panther AGM 130 - 12V 130Ah Versorgerbatterie gekauft.

Da ich ja das Konzept umgeschmissen und ABS ausgebaut habe, um unter dem Fahrersitz die Zweitbatterie und "Schaltzentrale" zu positionieren bin ich auf der Suche nach einer Batterie die ein ausgewogenes Mittel zwischen Platz und Leistung hat. Aufgrund der kleinen Schräge im Batteriekasten ist der Platz ja noch ein bisschen mehr eingeschränkt, jedoch wollte ich nicht unter die 100Ah kommen. :gr

Die Panther 71Ah hat 280 x 175 x 175, der Kasten grob 300x180x175 (allerdings ohne Schräge). Heißt, recht viel mehr geht da nicht mehr.
Wenn man auf einschlägigen Batterieseiten schaut, ist es schon recht dünn mit dem Angebot. 100Ah sind da das Höchste der Gefühle, was aber vermutlich auch gut reichen würde, wenn das Fahrzeug täglich oder jeden zweiten Tag bewegt wird. https://www.batterie-industrie-germany.de/goldmax-agm-12v-100ah-vrla-versorgerbatterie :kp

Hat da jemand vielleicht einen Geheimtipp?

Beim Stöbern bin ich auch auf diese Art von Batterie gestoßen, von der sogar zwei zusammen unter den Sitz passen würden: https://www.faktor.de/batterien/einzelzellen/winston-lfypo4/lyp100aha-lifeypo4.html
Gibt es dazu bei jemandem von Euch Erfahrungswerte? Denn 2x 100Ah hätten natürlich ihren Reiz.

Geplant ist, dass an der Batterie ein Dometic 40L Kompressor Kühlschrank, ein paar USB Ladeports, 4-5 LED Lampen, sowie ggf. die Standheizung hängen sollen. In der nächsten Ausbaustufe wollte ich dann ein oder zwei 100W Panele ergänzen, um nicht auf Landstrom angewiesen zu sein.

Vielen Dank schon mal fĂĽr Eure Tipps.

GruĂź,
Uli :bier

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 11.08.2019, 14:19

… und mal wieder ein Update vom Ziegenbock. :dance

In den letzten Tagen und Wochen ist wieder einiges an Kleinkram passiert. Die lackierten Klappen im Lüfterkasten sind "umgerüstet" auf 2mm Moosgummi, allerdings bin ich mit der Entfernung des Unterteils immer noch nicht weiter gekommen. :kp Dafür habe ich die Abdeckungen für die Lufteinlässe, genauer die Pins repariert. Ein kleines Edelstahl Drehteil und 2K Kleber und es ist schon fast besser als neu.
BildBild

Beim Getriebe hatte sich noch die Frage gestellt, ob es auch wirklich ein guter Jahrgang ist, oder ob es schon ein bisschen korkt. Ich habe mich dann doch dafür entschieden, den Korken gegen einen "billigen" Plastikstopfen zu ersetzen. Sind wir mal froh, dass das über die Qualität eines Getriebes nicht das Gleiche aussagt über die des Weines. :tl … wobei man danach heutzutage auch nicht mehr gehen kann.
Bild

Weiterhin hab ich es endlich geschafft, eine der beiden Antriebswellen der Hinterachse zu komplettieren. Bei der zweiten streiken jedoch die Gleichlaufgelenke ein bisschen und lassen sich nicht auf die Verzahnung schieben. Nachdem sie nur "anschnäbeln" werde ich mich wohl mal am Einlauf des Vielzahns der Gleichlaufgelenke mit der Diamantnadelfeile versuchen.
Bild

Auch der Tank ist nun endlich mit den neuen Bändern drin. Ich habe mich dazu entschieden, den von VW verklebten Nadelfilz gegen Gummieinlagen sowohl an der Oberseite des Tanks wo er gegen das Querblech gespannt wird, als auch an den Tankbändern zu ersetzen. Die Gummieinlage ist schlussendlich nichts anderes geworden als ein Fahrradschlauch. Für die Tankoberseite habe ich das Stück Schlauch vorn und hinten mit Sekundenkleber verschlossen. Bei den Tankhalterungen wurden es nur Schlauchstreifen, also einlagig.
BildBild



:kuss :suff Zu guter Letzt die beste Neuigkeit des Wochenendes: Wir haben Hochzeit gefeiert! :suff :kuss
BildBild



Am Anfang hat es sich etwas schwierig gestaltet, da wir den Bus nicht weit genug ablassen konnten, um Motor und Getriebe zu verschrauben. Die Federung ist einfach zu stark. Fahrwerk und Federn wollten wir auch nicht ausbauen. Also haben wir landingenieurmäßig improvisiert. Über die Motorluke kam ein Stahlelement, das in der Werkstatt lag und wir haben Motor und Getriebe mit Spanngurten gesichert. Dann wurde das Auto mit Motor angehoben und drunter mit ausreichend stabilen Bohlen untergelegt, bis die Höhendifferenz ausgeglichen war. Das ganze Paket wieder vorsichtig abgelassen, gesichert und dann das Fahrzeug komplett abgesenkt und alles verschraubt. :mrgreen:
BildBild

In diesem Sinne … schönen Sonntag allerseits. :bier

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2351
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: SĂĽdlich von Berlin

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon BUSbahnhof » 12.08.2019, 09:41

Klasse Fortschritte und weiterhin eine tolle Doku :bier

Super Arbeit!
Bullige GrĂĽĂźe vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 20.08.2019, 00:02

BUSbahnhof hat geschrieben:Klasse Fortschritte und weiterhin eine tolle Doku :bier

Super Arbeit!


Vielen Dank! Man tut was man kann. :g5

Und in diesem Zusammenhang mal wieder eine Frage an die Mitleser … Der Tank ist mittlerweile drinnen und auch der Schlauch vom Einfüllstutzen zum Tankrohr. Wie bekomme ich das Tankrohr in die Dichtung vom Tank? Wir sind zu zweit letztes Wochenende bestimmt eine Stunde an dieser Aufgabe verzweifelt. Das Rohr will einfach nicht in die Dichtung. :kp

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2356
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon CBSnake » 20.08.2019, 08:14

SunsetBay hat geschrieben:
BUSbahnhof hat geschrieben:Klasse Fortschritte und weiterhin eine tolle Doku :bier

Super Arbeit!


Vielen Dank! Man tut was man kann. :g5

Und in diesem Zusammenhang mal wieder eine Frage an die Mitleser … Der Tank ist mittlerweile drinnen und auch der Schlauch vom Einfüllstutzen zum Tankrohr. Wie bekomme ich das Tankrohr in die Dichtung vom Tank? Wir sind zu zweit letztes Wochenende bestimmt eine Stunde an dieser Aufgabe verzweifelt. Das Rohr will einfach nicht in die Dichtung. :kp


Ist bei mir schon etwas her, aber ich meine: Dichtung aufs rohr und dann erst beides in den Tank, die Dichtung halt nur zur hälfte :-)

GrĂĽĂźe
Achim
Bild mit Autogas

schlonn
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 19.02.2017, 17:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Mainz

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon schlonn » 20.08.2019, 18:51

Ich habe zuerst die Dichtung im ausgebauten Tank montiert und nach Tankmontage das EinfĂĽllrohr hineingeschoben, ging ohne Probleme. Der EinfĂĽllstutzen darf natĂĽrlich noch nicht verschraubt sein. Ist es denn die richtige Dichtung? Hier die verschiedenen Typen:
https://tk-carparts.de/vw-bus-t3-tank-einbauteile

GrĂĽĂźe David

Benutzeravatar
SunsetBay
Mit-Leser
Beiträge: 28
Registriert: 15.03.2018, 19:59
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1

Re: Uli und der "Ziegenbock"

Beitragvon SunsetBay » 20.08.2019, 22:06

Hallo David und Achim.

Danke fĂĽr die Tips. Dichtung ist die richtige, hab das grad nochmal geprĂĽft. Dann werde ich wohl mal die Dichtung wieder rauspopeln und versuchen, ob es so rum klappt. Verschraubt haben wir noch nichts. Das Rohr ist noch komplett frei.

Schönen Abend! :bier


Zurück zu „Who is who ?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast